Wohnen in HammeWie man in Hamme so lebt

Unter dieser Rubrik sammeln wir in Zukunft Beschreibungen Hammer Bürger, die ihr Leben in unserem Stadtteil schildern.  So können sich auch Außenstehende ein Bild über uns machen. Um es vorweg zu sagen: Es wird ein vielfältiges Bild.

Mit seinen ca. 14000 Einwohnern und beachtlicher Fläche hat Hamme eine stattliche Größe und bietet die verschiedensten Möglichkeiten zu wohnen und zu arbeiten. Wer an Hamme denkt, dem fallen zuerst vielleicht die hohen Häuser rund um die Dorstener Straße ein, wo man günstig und mit guter Wohnen in HammeVerkehrsanbindung wohnt. Vergessen wird oft aber, dass es auch ganz andere Viertel in Hamme gibt. Dort lebt man beispielsweise weit ab vom Verkehrslärm in grünen Oasen im Eigenheim mit schönem Garten. Der Hammer Park und die Erzbahntrasse laden ganz Hamme zu Spaziergängen ein und zur Jahrhunderthalle und dem Westpark ist es nur ein kleiner Fußmarsch.

Den Anfang macht der Brief einer Bürgerin, die lange unter uns gelebt hat und nun den Stadtteil verlässt. Übrigens können auch Sie uns schreiben, wie es Ihnen in Hamme gefällt und was nicht.

Berichte bitte an die Redaktion Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einsenden.

 

 

Warum ich in Hamme wohne? Das könnten sich alle fragen, die nicht hierher kommen. Denn mal ehrlich: Hamme ist irgendwie verbaut und schäbig, voll von Autobahn und Hundekot.

 

 

Mein Mann ist vor ein paar Jahren vom idyllischen Dülmen (freiwillig) nach Bochum gezogen, und war damals der Auffassung: So wie in Hamme, so sieht es halt im Ruhrgebiet aus – und war somit zufrieden. Und nach dem Motto „Wo die Liebe hinfällt“ bin ich dann später zu ihm gezogen.

Ich bin ein Kind des Ruhrgebiets und daher das typische Straßenbild mit grauen Häusern im Nachkriegs-Stil gewohnt. Hamme, das ist mitten im Ruhrgebiet, und zwar auf der rauen Seite, die so klischeehaft viele Leute die Nase rümpfen lässt, denn auch ohne große Industrie glänzt es hier nicht überall.

In Hamme ist man mittendrin – sehr schnell auf der Autobahn und daher schnell überall, wo man hin will (wenn man nicht im Stau stehen muss). Zu Fuß in die Innenstadt? Kein Problem! Mit dem Rad nach Herne oder Gelsenkirchen? Sogar sehr angenehm, dank der nahen Erzbahntrasse, einem Lichtblick in dieser verkehrsreichen Gegend. Auch ohne Auto kommt man hier gut zurecht… Industriekultur und kulturelle Veranstaltungen? Dank der nahen Jahrhunderthalle fühlt man sich hier trotz der glanzlosen Optik irgendwie am Puls der Zeit. Die „Schachtzeichen“ oder das „Stilleben“ auf der A40 im Jahr der Kulturhauptstadt konnte man von hieraus hautnah erleben.

Man wohnt preiswert und in zweiter Reihe an der vielbefahrenen Gahlenschen Straße erstaunlich ruhig, wohlgemerkt immer mit dem Rauschen der Autobahn im Hintergrund, das man im Sommer auf dem Balkon aber auch schon mal vergessen kann. Alles in allem lässt es sich hier in Hamme ganz gut aushalten. Und ganz egal, wohin es uns bei einem Umzug mal verschlagen wird: Hier habe ich definitiv (soviel weiß ich jetzt schon!) einige meiner schönsten Jahr verbracht! Das wird mir diesen Ortsteil immer in guter Erinnerung halten…

Mareike Schlensog

 

Werbung 1

Test Buttons

Werbung 8

Fahrschule_Jahnke

Werbung 2

Test Buttons

Werbung 3

Fahrschule_Jahnke

Werbung 4

Blumenhaus Reitemeier

Werbung 5

Blumenhaus Reitemeier

Werbung 9

FreeArt

Werbung 10

Werbung 11

Gleim

Werbung 12

Werbung 7

Werbung