Bochum, 3. Oktober 2013

 

 

 

 

 

Niederschrift über die Versammlung am 25. September 2013,

im Gemeindesaal der Gethsemane - Gemeinde Bochum - Hamme

 

 

 

Werte Teilnehmerrinnen,

werte Teilnehmer,

 

die Sprecherin unserer Runde, Frau Gertrud Labusch, begrüßte die 30 Teilnehmer und eröffnete die 4. Versammlung in 2013 gegen 19 10  Uhr.

Zur Versammlung wurde frist- und formgerecht unter Angabe der Tagesordnung eingeladen.

 

Tagesordnung

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Genehmigung der Tagesordnung

3. Vorstellung der neuen Arbeitsergebnisse der TU Dortmund zur Stadtteilentwicklung

4. Rückblick auf die Theaterexpedition entlang des Maarbaches

5.Sachstandberichte zur gepl. Deponie /Spielhallen/ Denkmalschutz/ /Förderverein

6. Verschiedenes

Es ist kein Antrag zur Änderung / Erweiterung der Tagesordnung eingegangen.

Daher gilt die Tagesordnung als genehmigt.

 

Es wurde eine Anwesenheitsliste ausgelegt.

 

3.) Vorstellung der neuen Arbeitsergebnisse der TU Dortmund zur Stadtteilentwicklung

„Wir haben einen großen bunten Blumenstrauß an Ideen“, so Projektleiterin Frau Prof. Dr.

Martina Oldengott, bei der Vorstellung der Ausstellung.

Wie können Wohnungswirtschaft, Bildung, Freiräume und gesunde Lebensbedingungen zur Standortqualität beitragen, wie gewinnen wir die Menschen dafür, am Ort zu bleiben und zur Besserung des Stadtteils beizutragen. Eben Lebensqualität im Ruhrgebiet für alle.

Diese Fragen haben sich Studierende der Raumplanung und der Kulturwissenschaften an der TU Dortmund gestellt und auch Befragungen der Bürgerinnen und Bürger auf der Straße, durchgeführt.

Die Ergebnisse der Arbeiten werden nun in Form von umfangreichem Kartenmaterial und Fotografien in einer Ausstellung präsentiert. Sie führen uns an besondere Orte des Stadtteils.

 

Für weitere Interessenten ist die Ausstellung im Saal der Gethsemane Gemeinde noch am 9. Oktober von 15-17:00 Uhr geöffnet.

Protokoll Versammlung 25.09.2013                                                                                    - 2 -

 

4.). Rückblick auf die Theaterexpedition entlang des Maarbaches

Das Improvisationstheater “Emscherblut“ startete am Sonntag, 28. Juli um 14:00 Uhr, mitten auf der Straße und mit vielen Menschen.

Schauspieler Musiker und Zuschauer gingen gemeinsam flussabwärts entlang des Marbaches

Wann, und wo gespielt, wurde entschieden die Zuschauer: durch eine spontanen Zuruf wurde der weitere Verlauf beeinflusst. Spontane Theaterszenen am Wegesrand eben Improvisationstheater.

 

5.) Sachstand zur gepl. Deponie / Spielhallen / Denkmalschutz / Förderverein

a) Um zu einem abschließenden Urteil zu kommen, trifft sich das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, am 23.Oktober, zu einer Verhandlung vor Ort, in den Räumen der Firma ZEL, in der Porschestr. In die Betrachtungen einbezogen, wird auch die zukünftige Entwicklung des Stahlwerks Bochum.

Ein zusätzlich eingebrachtes Gutachten der ZEL belegt, dass ein methodischer Fehler, im TKN Gutachten bezüglich Staub- Emission vorliegt.

b) In der ehemaligen Schlecker Filiale, an der Dorstener Str., wird es keine neue Ansiedlung. einer Spielhalle in Bochum - Hamme geben.

Auf Antrag der Hammer Runde, wurde von der Stadt Bochum, ein Entwicklungskonzept erarbeitet und in einem Gesetz verankert. Das Gesetz besagt: Standorte neuer Spielhallen, müssen 350 m von einander entfernt angesiedelt sein.

c) Wir haben in Bochum Hamme ges. 4 Denkmale. Zwei bedürfen einer dringenden Überholung. Das Denkmal an der Graf - von- der -Recke -Schule und auf dem Hammer Friedhof, mit der Darstellung der 3 Bergleute.

Mit einem Schreiben an die Bezirksvertretung soll die Dringlichkeit dargestellt und eine finanzielle Zuwendung erreicht werden.

d) Die Satzung des Fördervereins ist vom Amtsgericht Bochum, an das Finanzamt Bochum, zur Beurteilung weitergeleitet worden.

Wir hoffen nun auf einen baldigen positiven Bescheid.

 

6) Verschiedenes

Die nächste Sitzung der “Hammer Runde“ ist am Mittwoch, 20.11.2013.

 

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen mehr vorlagen, bedankte sich Gertrud Labusch für das Erscheinen und die interessanten Wortbeiträge und schloss die Versammlung gegen 20 50 Uhr.

 

 

Versammlungsleiter    Protokollführer

Gertrud Labusch/Martin Oldengott                                                                                    Horst Breuning

Werbung 1

Test Buttons

Werbung 8

Fahrschule_Jahnke

Werbung 2

Test Buttons

Werbung 3

Fahrschule_Jahnke

Werbung 4

Blumenhaus Reitemeier

Werbung 5

Blumenhaus Reitemeier

Werbung 9

FreeArt

Werbung 10

Werbung 11

Gleim

Werbung 12

Werbung 7

Werbung